YOGA  Körper und Seele im Einklang
Roswitha Backes
 

 

 

 

 

                            Infos zum Yoga-Unterricht:


        Körperübungen

        Atemübungen

        Entspannung

        Meditation

        Yoga-Philosophie




        Der Unterricht gestaltet sich in verschiedene Phasen.

        Phasen von Anspannung und Entspannung im Wechsel.  

        Bewusstes Erleben dieser Gegensätze.

 

        Du beginnst mit dem Zur-Ruhe-Kommen, Ankommen im Raum, in der Gemeinschaft.

        Du nimmst deinen Körper, den Atem und den Geist wahr.

        Ankommen im Hier und Jetzt.   

        Anschließend wird der Körper erwärmt, mobilisiert. 

        Verbindung von Bewegung und Atem.

        Fließende Bewegungen im Atemrhythmus schaffen Leichtigkeit und Freude.

        Im Asana=Yogahaltung darfst du dich auf allen Ebenen erfahren, symbolische

        Gedanken einfließen lassen.

        Stabilität und Kraft in der Statik, doch auch Leichtigkeit, so dass der Atem freien Raum

        hat und ungehindert fließt. 

        In der Phase des Spürens beobachtest du, welche Wirkung das Asana erzielt hat.

        Pranayama - Atemlenkung (Atembeobachtung)

        Beruhigt sich der Atem, so beruhigt sich der Geist, sagt Yoga. Erfahre dich im Atem!

        Verschiedene Atemtechniken bezeichnet man als Reinigungsübungen,

        die für einen freien Fluss der feinstofflichen  Lebensenergie (Prana) sorgen.

        Das Zurückziehen der äußeren Sinne ermöglicht dir nach Innen zu spüren.

        Du übst dich in der Konzentration in einer bestimmten Übung.

        Dies alles sind Vorbereitungen für die Meditation.  

        Meditari = lat. "nachsinnen", "nachdenken" und verwandt mit dem lat. Wort für "heilen" = mederi.

        Meditation bedeutet auch Stille, Leere, Einssein. 

        Meditation gibt es schon sehr lange und in vielen Kulturen.

        In den östlichen Religionen des Hinduismus und Buddhismus ist die Meditation eine grundlegende

        Übung zur Bewusstseinsentwicklung.  

        Auch in den christlichen sowie jüdischen und islamischen Religionen ist das Ziel der Meditation,

        das Göttliche zu  erfahren.

        Aus medizinischer Sicht ist Meditation sinnvoll um zu entspannen und Stress abzubauen.

 

 


       

Unterrichten bedeutet für mich:

      Authentizität

      Freude und Begeisterung

      Achtsame Berührungen

      Eingehen auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer

     "Raus aus dem Kopf, rein ins Herz und lass die Bewegungen zu deinem Tanz werden."




Kleiner Einblick über die Wirkungen des Yoga aus den Yogakursen, die ich leite.

Dafür bin ich sehr Dankbar!


Ich danke allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Vertrauen und die Offenheit bei den Rückmeldungen.


"ich schlafe viel besser ein- und durch"

"ich habe durch Yoga gelernt, den Alltag entspannter und gelassener anzugehen"

"ich kann mich viel besser konzentrieren und besser mit Stress umgehen"

"Yoga ist für mich eine kleine Insel im Alltag, die mir Ruhe und Entspannung bringt"

"Mein Gehirn entspannt!"

"die Entspannung und das Langsame tun mir gut"

"ich kann negative Erfahrungen besser verarbeiten"

"ich bin ausgelichener und bewerte nicht mehr alles"

"meine Achtsamkeit hat sich verbessert - kenne meine Grenzen besser, spüre mich wieder, bin mehr im Gleichgewicht"

"ich nehme die Signale des Körpers bewusst und früher wahr"

"ich bin froher und zufriedener mit meinem Köper!"

"es fällt mir leichter eine Pause zu zu lassen"

"ich bin  mit mir im Reinen, wenn ich aus dem Unterricht komme - die schönste Therapie!"

"ich bin viel beweglicher und mein Rücken fühlt sich viel besser an"

"meine Rückenschmerzen sind weg"

"ich bin nicht mehr so verspannt - weicher"

"mit Yoga verändert sich etwas - nach dem Unterricht fühle ich mich einfach besser"

"der Yoga hat mein Leben verändert"

"die Übungen haben mich aus einem "Loch geholt"

"meine Aufrichtung hat sich verbessert - Innerlich und Äusserlich"

"ich treffe im Yogakurs ganz viele liebe Menschen"

"das einfach "nur bei der Gruppe sein"  tut mir schon gut, wenn ich auch nicht immer gleich der Gruppe übe"

"das "innere Lächeln" und die positiven Gedanken begleiten mich in meinen Alltag hinein"

"mit einem Lächeln fahre ich nach der Yogastunde nach Hause"

"das besondere am Yoga, was mir sehr gefällt, dass es keinen Leistungsdruck dort gibt!"

"ich darf üben, wie ich es kann"

"die Atemübungen tun mir sehr gut - ich atme ruhiger, tiefer und entspannter"

"ich greife zu Hause auf die Atemübungen vor dem 'Schlafengehen' zurück"

"mein Atmen ist viel besser"

"ich habe gelernt mit dem Atem ganz spontan in meine Mitte zu finden"

"ich geniese die Auszeit ganz für mich sehr!"

"die Übungen für zu Hause haben sich gefestigt"

"ich kann viel besser loslassen"

"ich fühle mich viel mehr geerdet"

"durch die Praxis im Flow, gelingt es mir die Gedanken zur Ruhe zu bringen"

"das "Nicht-Reden müssen" und die Stille/Meditation tut mir sehr gut!"

"ich fühle mich viel bewusster und zufriedener und empfinde viel mehr Dankbarkeit für die kleinen Dinge des Lebens"

"ich bin innerlich viel ruhiger und gelassener"

"ich bin kraftvoller und nehme Energie mit"

"ich nehme die positive Energie immer mit nach Hause"

"ich schöpfe Kraft aus der Yogapraxis"

"ich habe nützliche Impulse für den Alltag aus dem Unterricht mit nach Haue genommen und kann es im Alltag umsetzten"

"mir hilft der Yoga um einfach glücklich zu SEIN - für mein Wohlbefinden!"

"ich freue mich jede Woche auf die Yogastunde!"